DSDS: Pssst...es wird leise

24 04 2009
Samstag können wir es uns besonders gemütlich machen, denn bei DSDS wird es ziemlich romantisch. In der 7. Mottoshow singen die vier verbliebenen Kandidaten Lieder unter dem Motto „Großes Kino & intime Balladen“ und haben sich dabei ausschließlich langsamere Songs ausgesucht. Auf fetzige Showeinlagen und spektakuläre Bühnenperformances scheint diese Woche also verzichtet zu werden, dafür kommen die leisen Töne zum Einsatz, was die Stimme zwangsläufig stärker in den Vordergrund rückt. Ich bin gespannt, wie die letzten zwei Damen und die letzten zwei Herren sich bei dieser Aufgabe schlagen werden.

Sarah Kreuz, die nach unserer Umfrage am Samstag schlechte Karten für den Einzug ins Halbfinale haben wird, singt den beliebten Casting-Show Titel, „I will always love you“ von ihrem Idol Whitney Houston aus dem Film „Bodyguard“. Dieses Lied strotzt nur so von Gefühl, deshalb muss Sarah sich bemühen es nicht nur text- und stimmsicher, sondern vor allem auch sehr emotional vorzutragen. Keine leichte Aufgabe, mit der sie aber, falls es gelingt, etwas an Boden gut machen könnte. Ihr zweiter Song „Warwick Avenue“ von Duffy scheint dagegen die einfachere Wahl zu sein. Möchte Sarah die leisen Töne wiederholen, für die sie letzte Woche von der Jury soviel Lob kassierte? Ich persönlich finde diese Wahl nicht so glücklich, weil mir scheint, dass ihr Potential bei diesem Titel nicht ausgeschöpft werden kann.

Die andere Dame im Rennen, Annemarie Eilfeld, versucht sich diese Woche an „There you’ll be“ von Faith Hill aus dem Film „Pearl Harbour“, das eigentlich die freiwillig ausgeschiedene Vanessa Civiello in der ersten Mottoshow singen wollte. Hier kann nun also jeder selbst entscheiden, an welchem Teil des Songs sich die ehemalige Kandidatin ihrer Kleider entledigen wollte... Zurück zum Lied: Wenn mein Hirn mich nicht trügt gehört dieser Titel zu den Lieblingsliedern von Dieter Bohlen, weshalb wir auf sein Urteil für Annemarie an dieser Stelle besonders gespannt sein dürfen. Ich wage zu behaupten, es wird nicht sehr nett. Der zweite Titel ist „Because of you“ von Kelly Clarkson, das Anmie schon beim Recall zum Besten gegeben hat. Ob die Wahl von zwei leicht ähnlich anmutenden Balladen die richtige für Annemarie war oder ein Kontrastprogramm effektiver sein würde? Zumindest muss die 18-jährige bei ihrem wohl etwas angeschlagenen Gesundheitszustand auf diese Weise keine Tanzschritte einstudieren und kann sich ganz auf ihre Stimme konzentrieren.

Daniel Schuhmacher singt einmal mehr einen ursprünglich von einer Frau gesungenen Titel, nämlich „Take my breath away“ aus „Top Gun“ von der Gruppe Berlin. Die 80er Jahre Lieder scheinen ein Steckenpferd von ihm zu sein, ich persönlich hätte mir etwas anderes gewünscht, er vermutlich auch. Diese Schnulze ist nun wirklich nicht geeignet, um die Stimmqualität Schuhmachers voll präsentieren zu können. Aber da müssen wir nun durch. Der zweite Song wird ebenso schnulzig, dafür aber musikalisch viel aussagekräftiger. „You are so beautiful“ von Joe Cocker wird mit der Stimme Schuhmachers sicher sehr interessant und stimmig klingen und Dieter kann schon mal voller Vorfreude seine Lobeshymne vorbereiten. Ob er die Leistungskurve der letzten Woche wird halten können?

Dominik Büchele muss sich diesen Samstag an die großen Künstler wagen. Er singt „Can you feel the love tonight“ aus „König der Löwen“ und muss hoffen, dass die ihm meist nicht sehr wohlgesonnenen Juroren ihn nicht mit Elton John vergleichen wollen. Irgendwie will dieser Titel nämlich so gar nicht zu Bücheles Stimmfarbe passen, allerdings könnte es dadurch eine sehr eigene Interpretation geben. Das wird spannend. Der zweite Titel jedoch ist großartig gewählt und verspricht einen schönen Auftritt, nicht nur für die ältere Generation. „The sound of silence“ von Simon & Garfunkel ist leise, aber keineswegs schnulzig und passt musikalisch gut zu Dominik. Nur die Hoffnung den jungen Sänger mal wieder mit seiner Gitarre zu erleben traue ich mich nach der letzten Woche kaum mehr zu äußern.

Insgesamt dürfen wir uns also auf eine Mottoshow der ruhigen Töne, der Besinnung auf die stimmlichen Qualitäten und wohl auch eine spannende Entscheidungsshow - bei der uns meinem Empfinden nach schlussendlich eine Dame wird verlassen müssen - freuen. Allerdings bekommen wir zusätzlich vor Augen geführt, das eine gute Stimme nicht gleich gute Musik bedeuten muss. Der Sieger der 4. Staffel DSDS Mark Medlock tritt in der 7. Mottoshow mit seinem neuen Sommersong „Mamacita“ auf. Ich brauche wohl nicht erwähnen, wer dafür verantwortlich zeichnet...



Bookmark DSDS: Pssst...es wird leise  at del.icio.us Digg DSDS: Pssst...es wird leise Mixx DSDS: Pssst...es wird leise Bloglines DSDS: Pssst...es wird leise Technorati DSDS: Pssst...es wird leise Bookmark DSDS: Pssst...es wird leise  at YahooMyWeb wong it!

Trackbacks


Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)
Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA