DSDS: Überraschungsparty bei Mottoshow 3

23 03 2009
Die ein oder andere Überraschung erwartete den Zuschauer gestern bei der 3. Mottoshow von DSDS: Marc musste gehen, Annemarie durfte bleiben, Benny erntete Lob, Dominik nicht, Bruce Darnell tauchte auf, Jürgen Drews leider auch und doch blieb vieles so, wie schon zuvor - beispielsweise das Niveau der Show, denn auch diese Mottoshow war wieder kein Glanzpunkt der DSDS-Geschichte.

Als Erste trat Sarah auf und sang überzeugend den schnellen Titel „I will survive“ von Gloria Gaynor. Sogar ein paar Tanzversuche schien sie auf der Bühne zu unternehmen, jedoch hatte das Stolzieren von einer Seite zur anderen eher etwas von einem Storch, denn von rhythmischen Bewegungen. Aber solange Sarah nicht hemmungslos hampelnd die Bühne stürmt, wie Kollege Göpfert es uns jede Woche zumutet, sei ihr diese Schwäche verziehen. Außerdem sorgte Dieter auch dieses Mal dafür, dass es die nächsten zwei Wochen - auch ohne Mottoshow - nicht langweilig wird, denn er beauftragte Laufstegveteran und Jurykollegen vom „Supertalent“ Bruce Darnell, der fremdsprachenschwachen Sarah Kreuz eine annehmbare englische Aussprache und den Wow-Effekt auf der Bühne beizubringen. Wie man unsere Freunde von RTL kennt, wird dieser Unterricht ebenso mit einer Kamera von Anfang bis Ende begleitet, wie es schon bei Holgers Badestunde der Fall war.



Doch für Schlagzeilen auch unter der Woche ist voraussichtlich eh gesorgt, denn Deutschlands Lieblingszicke, heute in einer dieser Schlagzeilen als „Trashmarie“ betitelt, ist noch im Rennen und darf – zum Missfallen einiger Mitkandidaten – in der nächsten Mottoshow wieder ihr Gift verspritzen. Doch alle Versuche seitens RTL in Kollaboration mit der Jury DSDS in eine Soap zu verwandeln, halte ich so gut es geht daran fest, dass diese Show in erster Linie ein Gesangswettbewerb sein sollte. Daher zurück zu Annemarie und ihrer Version von „99 Luftballons“. Ich wurde unweigerlich an gemeinsame Singstar-Abende mit Freunden erinnert, bei denen dieser Song lautstark von den Einzelnen geträllert wurde und auch nicht schlechter klang, als das, was Annemarie gestern sang. Ihre Leistung der letzen Woche schien in weiter Ferne, zurecht favorisierte die Jury sie für den Rausschmiß, sie war eine der Schlechtesten gestern.

Bleiben darf auch Benny, der schon zu Recallzeiten immer bis zuletzt zittern musste, ob er weitermachen darf oder nicht und der bislang die herbste Kritik von Dieter einstecken musste. Ganz anders gestern, denn die Jury fand diesmal nur gute Worte für den extravaganten Kandidaten, der sich zuvor mit Fotos ins Gerede brachte, die ohne weiteres Fremdschämfaktor 10 erfüllen dürften. Doch gesungen hat er gestern wirklich nicht schlecht, allerdings waren auch die vorherigen Auftritte von Benny nie so schlecht, wie der Dieter uns glauben machen wollte. Sinneswandel also beim Jury-Dreiergespann, mal sehen, ob selbiger bis zur nächsten Show andauert.

Schlagermaus Vanessa trällerte ihr Liedchen, nachdem sie in der letzten Woche genötigt wurde einen Tag mit dem selbsternannten König von Mallorca Jürgen Drews zu verbringen. Ob dieser ihr dermaßen auf die Nerven gegangen war – wofür ich im Übrigen großes Verständnis hätte – dass sie bei ihrem Schlager trotz kleiner Tanzeinlage mit so etwas ähnlichem, wie einem Cowboy, nicht glänzen konnte und allenfalls gesangliche Defizite aufgedeckt wurden? Durchaus möglich. Jedenfalls hatte sogar Dieter ein bisschen Kritik für seine Lieblingskandidatin – das will schon was heißen.

Anders leider, wie jede Woche, bei dem Urübel dieser Staffel, dem „Entertainer“ Holger Göpfert. In weiser Voraussicht krallte ich mich schon zu Beginn des Auftritts in die Lehne meines Sessels, um auf das, was da kommt vorbereitet zu sein. Doch vorbereitet ist man nie genug. Die ersten Töne waren grausam, der Rest des Liedes auch; dennoch übertraf der dieswöchige Auftritt von Holger, dem Schrecklichen, den letztwöchigen, denn immerhin brüllte er den Text richtig. Das reichte anscheinend aus, um die Jury in Jubel verfallen zu lassen und tragischerweise auch zahlreiche Zuschauer, die fleißig zum Telefon griffen. Aber diesbezüglich ist man ja schon Kummer gewohnt.

Die Befürchtungen, dass Dominik Büchele sich mit seinem Song keinen Gefallen getan hat, bestätigte sich leider, als Dieter ihm nach seinem Auftritt beginnende Langeweile attestierte. Schmerzlicherweise muss auch ich zugeben, dass der Auftritt des jungen Sängers alles andere als glanzvoll war. Die Stimme klang ungewohnt dünn, der Auftritt hatte keine Ähnlichkeit mehr mit vergangenen leidenschaftlichen Gesangsvorträgen und auch das Image des schüchternen Mädchenschwarms, das RTL für den 18-jährigen Büchele konzipiert hat, hinterlässt merklich seine Spuren bei dessen Performance. Es bleibt zu hoffen, dass Bohlens Aufforderung Risiken einzugehen für Dominik als Legitimation für die Wahl schnellerer Songs dienen darf und er auf diese Weise die Möglichkeit bekommt sein künstlerisches Profil wieder herzustellen. Falls das nicht der Fall sein sollte, dann wirft RTL hier Perlen vor die Säue und vergeudet das Talent eines vielversprechenden jungen Sängers.



Mit Abstand der Beste des Abends war Daniel Schuhmacher, der mit neuer Frisur und sehr guter Stylingberatung auch ein wenig an Profil dazugewinnen konnte. Sein Auftritt mit „Sweet dreams“ überzeugte von Anfang an, besonders hervorzuheben sind jedoch die hohen Töne, die das Zeug zum Markenzeichen haben. Wenn Daniel sich weiterhin auf seine Stimme konzentriert und sich von Streitigkeiten und Zickereien anderer Kandidaten fernhält, dann dürfte das Finale in erreichbarer Nähe sein.

Letzte Woche forderte ich an dieser Stelle statt eines Fazits die sofortige Verbannung des Geschlechtertausch-Mottos aus den DSDS-Shows. Diese Woche würde ich am liebsten eine Gehirnwäsche für die Jury einfordern, wahlweise dürfte aber auch gerne Nina Eichinger als Jurorin sofort gefeuert und durch eine neue Dame ersetzt werden. Derart unqualifizierte Aussagen, die von „total toll“ bis „super“ und „unglaublich“ reichen und garantiert in die Feststellung „du siehst super aus“ münden, sollten für den Mittelplatz in der Jury nicht ausreichen! Und falls eine adäquate Nachfolgerin nicht zu finden ist, ich stelle mich gern zur Verfügung! ;-)

Bookmark DSDS: Überraschungsparty bei Mottoshow 3  at del.icio.us Digg DSDS: Überraschungsparty bei Mottoshow 3 Mixx DSDS: Überraschungsparty bei Mottoshow 3 Bloglines DSDS: Überraschungsparty bei Mottoshow 3 Technorati DSDS: Überraschungsparty bei Mottoshow 3 Bookmark DSDS: Überraschungsparty bei Mottoshow 3  at YahooMyWeb wong it!

Trackbacks


Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)
04 04 2009
#1 Pierre (Antwort)

Du solltest mal weniger auf das Gerede der Jury vertrauen.
In deinen Texten spricht immer ein gewisser Hass gegen Annemarie raus, total daneben.
Sie war nicht gut in der letzten Show, aber eine Vanessa und Marc waren noch mieser. Viele plappern blind nach, was Bohlen redet.

Mit ihrem all summer long hätte Annemarie z.B. die Show gewinnen müssen, an dem Abend war sie klar die Beste!
17 04 2009
#2 Mohana (Antwort)

Benny soll gewinnen!
17 04 2009
#3 Mohana (Antwort)

Benny soll gewinnen!

Lieb den so dolle

Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA